slide1

2019
2016 1
2012

 

EMYA yelow nominee 2014 23

 

Trip1

Virtueller Rundgang

Besuchen Sie uns!

Rede de Arrojamentos de Cetáceos do Arquipélago da Madeira

R.A.C.A.M.

Madeira Walen Strandung Netzwerk
Impressum:
291 961 859 / 924 432 091

sdd

phone +351 291 961 859 / +351 291 432 091

1991 started das Naturhistorische Museum in Funchal (MMF) die Aufzeichnung der Zahl der gestrandeten Wale in der Madeira-Archipel, entweder tot oder lebendig. 1996 übernimmt das Madeira Walmuseum  die Verantwortung für diesen Aufzeichnungen zu notieren, durch die Schaffung und Strukturierung der Madeira Walen Strandung Netzwerk (RACAM). Die Sammlung von Daten über die gestrandeten Wale und Obduktions, systematisch durchgeführt werden. Dieses Netzwerk wurde später aktualisiert und im Rahmen des Projekts im Jahr 2008 neu strukturiert EMECETUS.

RACAM ist wichtig weil:

·         die richtige Umgang von gestrandeten Wale, tot oder lebendig fördert;

·         die Risiken für die öffentliche Gesundheit und Sicherheit minimiert;

·         die gestrandeten Tiere werden als wissenschaftlicher Informationen Quelle verwendet;

·         es um die Erhaltung der Wale in der Madeira-Archipel trägt..

·         es um die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Erhaltung von Walen und Meeresumwelt trägt.

Was zu tun, wenn Sie einen Wal oder einen Delfin am Strand oder im Wasser treibend finden?

1. Wenn Sie auftreten oder bekannt werden von einem Delfin oder Wal tot oder lebendig an unseren Stränden oder Wasser, rufen Sie das Madeira Walmuseum an 291 961 859/964 432 091 (24 Stunden am Tag, auch samstags, sonntags und feiertags).

Wir bitten, wenn möglich, geben Sie bitte die folgenden Informationen:

·         Ort, an dem Sie das Tier gefunden;

·         Anzahl und Größe der Tiere;

·         Arten (ob Sie das wissen);

·         Wenn das Tier lebendig oder tot, und ihr Zustand (wenn es zerlegt wird oder nicht);

·         Zustand der See und der Wasserstände: Ebbe oder Flut;

·         Bedingungen für den Zugang zur Ort.

 

2. Wenn das Tier tot ist, bekommen Sie zu nah, oder berühren Sie die Tiere nicht (können Krankheiten übertragen).

3. Wenn das Tier lebendig ist, Sie sollte nicht:

·         An der nahe den Schwanz oder Kopf bleiben;

·         die Brustflossen Schwanz und Kopf drücken oder ziehen;

·         das Blasloch zu bedecken (atemloch auf der Oberseite des Kopfes);

·         Wasser oder Sand das Blasloch erhalten lassen;

·         Sonnencreme auf die Haut des Tieres angewendet;

·         Das Tier mehr als nötig berühren.

4. Nehmen Sie Fotos, wenn Sie können. 

Kooperierenden Unternehmen mit RACAM:

·         Museu de História Natural do Funchal (MMF);

·         Estação de Biologia Marinha do Funchal;

·         Parque Natural da Madeira;

·         Porto Santo Line;

·         Porto Santo Verde;

·         Laboratório Regional de Veterinária e Segurança Alimentar;

·         Estação de Tratamento de Resíduos Sólidos da Meia Serra;

·         Todas as autarquias do Arquipélago da Madeira;

·         Direcção Regional das Pescas

·         Direcção Regional do Ambiente.